Herausforderung Remote Arbeit (113. Agile Monday)

 In Agile, Remote, Scrum Master, Teams

Gestern Abend haben wir im Rahmen des Agile Monday ein Special-Event organisiert und ca. 50 Agilisten versammelt. Thema war Herausforderungen der Remote Arbeit. Wir hatten 140 Interessenten, 100 Anmeldungen und ca. 50 Teilnehmer. Es war eine sehr angenehme Diskussion und ich möchte wesentliche Punkte hier zusammenfassen (die vollständigen Ergebnisse von gestern findet ihr hier https://app.mural.co/t/infomar5551/m/infomar5551/1584695975527/4d59f9e2d542fe26db4dcab7d48faf23f80e130f):

Remote Collaboration

  • Achtet darauf eine virtuelle Kaffeeküche einzurichten, in der bewusst auch Gespräche stattfinden, die nicht arbeitsbezogen sind.
  • Probiert Remote-Pairing und Remote-Mobbing aus (https://www.remotemobprogramming.org/)
  • Tools:
    • Zoom (online Konferenz)
    • Bluejeans (online Konferenz)
    • Mural (online Whiteboard)
    • Miro (online Whiteboard)
    • OneNote
    • IdeaBoardz
    • https://de.padlet.com/ (online Whiteboard)
    • https://scrumpoker.online/
    • http://retrotool.io/
    • Retro-Template: https://trello.com/b/Okq1YFiF/remote-retro-template

Remote Moderation

  • Überlegt Euch, was ihr tut, wenn Leute zu spät zum Meeting dazukommen und die Einleitung, Tool- und Regel-Absprache verpassen. Eine Idee wäre, diese Absprache zu visualisieren.
  • Gute Vorbereitung ist das A und O
  • Break-Out Räume (wie in Zoom oder Bluejeans angeboten) sind hilfreich für die Moderation von Großgruppen-Events.
  • Denkt daran, dass Teilnehmer Elemente auf der Kollaborationsplattform (z.B. Whiteboard) evtl. auch aus Versehen verschieben oder verändern und sorgt entsprechend vor.
  • Großer Vorteil: Das Problem mit mangelnden Meeting-Raum-Kapazitäten ist gelöst 😉
  • Es ist schwieriger Stimmungen in der Gruppe aufzunehmen
  • Video ist toll, es gibt aber Situationen, in denen das bewusste Weglassen von Video sehr hilfreich ist.
  • Manche Beteiligte fanden es spannend, wieviel Emotion bereits aus der Stimme zu hören ist.
  • Es ist hilfreich in Meetings vorab eine bestimmte Meeting-Etikette festzulegen (z.B. wann sollen Teilenehmer sich muten, …)
  • Achtet darauf, Meetings kürzer zu gestalten, da sie für viele Menschen remote anstrengender sind als offline.
  • Leistet Euch einen zweiten Bildschirm und ein Headset!

Remote & Familie

  • Hilfreich ist eine klare Tagesstruktur und eine Aufteilung der Betreuungszeiten zwischen den Partnern.
  • Für die Kinder ist es wichtig zu wissen, was am Tag – und evtl. am nächsten – auf sie zukommt.
  • Eine morgendliche Absprache, wer zu welchen Zeiten vorrangig für die Kinder verfügbar ist ist hilfreich.
  • Für die Kinder schafft ein „Stundenplan“ gute Transparenz und damit den Eltern mehr Ruhe.
  • Vorsicht: Trivial aber wahr – vergesst nicht Mittags zusätzlich Zeit für das Kochen einzuplanen!

Remote Games

  • Einige Spiele kann man auch remote durchführen: Sowohl das Kanban Pizza Game, als auch die Ballpoint-Simulation sind online möglich.
  • In diesem Gebiet verschaffen sich gerade mehrere Leute einen Überblick… wir posten mehr, wenn wir neue Quellen finden.

Sonstiges

  • Toll ist: Kein Stau mehr und keine langen Anfahrten zur Arbeit 🙂
  • Schön, die Familie häufiger zu sehen.

Was noch?

Da am Ende Interesse an einem weiteren Termin dieser Art signalisiert wurde, werden wir kommenden Montag Abend wieder einen Raum für Austausch anbieten. Ihr könnt Euch hier anmelden: https://www.xing.com/events/114-agile-monday-special-mastering-remote-collaboration-2809427

In eigener Sache: Ich versuche das positive an der aktuellen Situation zu sehen und sie zu nutzen, um Erkenntnisse über Remote Work zu gewinnen. Ich freue mich über rege Beteiligung am Projekt (hier) und v.a. auch an der Umfrage: http://bit.ly/AE-RemoteWorkSurvey

Recent Posts

Leave a Comment