Entscheiden lernen mit Werwölfen und Zombies

 In Agile, Entscheiden, Teams

Entscheiden mit Teams ist nicht immer einfach. Nicht zu selten sehe ich in Meetings verzweifelte Blicke der Teilnehmer, wenn der Moderator eine Frage gestellt hat. Oft eine Entscheidungsfrage. Die Teilnehmer wissen zwar, was sie individuell antworten möchten, ihnen ist aber häufig nicht klar, wie sie als Gruppe antworten können. Das liegt meist daran, dass vor der Frage nie explizit über das Entscheidungsverfahren gesprochen wurde, das verwendet werden soll.

Entscheiden mit Teams

Entscheiden mit Teams: In welche Richtung möchte das Team gehen?

Es macht sehr viel Sinn, mit seinen Teams explizit darüber zu sprechen, wie wir Entscheidungen als Team fällen wollen. Und das ist ein bisschen schwieriger als es sich zuerst anhört. Wir möchten nämlich in der Regel nicht alle Entscheidungen mit dem gleichen Verfahren angehen. Während ich einen Schokoriegel um die Ecke ohne großes Nachdenken einfach kaufen kann und mich mit niemandem abstimmen muss, würde ich bei der Überlegung ein Haus zu kaufen vermutlich eher einen Konsens in der Familie anstreben und deutlich mehr Arbeit in die Entscheidungsfindung investieren.

In diesem Artikel verschaffen wir uns einen kurzen Überblick über verschiedene Entscheidungsverfahren. Der Rahmen des Blog Posts lässt eine ausführliche Beschreibung leider nicht zu, daher beschränke ich mich hier auf eine Auflistung mit sehr knapper Beschreibung. Wenn ihr mehr zu den einzelnen Verfahren wissen möchtet ist Google Euer Freund 😉

Entscheiden ist mehr als nur Abstimmen

Wenn ihr über Entscheidungsverfahren nachdenkt, ist es wichtig, nicht nur den eigentlichen Zeitpunkt der Entscheidung im Auge zu haben, sondern auch darüber zu sprechen, wie eine Entscheidung angebahnt wird (Informationsbeschaffung und Meinungsbildung) und wie diese hernach transportiert wird (Veröffentlichung). Einige Entscheidungsverfahren berücksichtigen diese Aspekte schon, bei anderen muss man sich darüber nochmal explizit Gedanken machen.

Bei der Festlegung eines geeigneten Entscheidungsverfahrens sollten dann folgende Aspekte Berücksichtigt werden:

  • Akzeptanz: Wie wichtig ist es, dass die Entscheidung von möglichst vielen oder allen mitgetragen wird?
  • Geschwindigkeit: Wie schnell muss die Entscheidung fallen?
  • Qualität: Wie schnell kann die Entscheidung revidiert werden? Entscheidungen, die einfach revidiert werden können müssen nicht unbedingt eine sehr hohe Qualität haben.

Entscheidungsverfahren im Überblick

VerfahrenAkzeptanzGeschwindigkeitQualität
EntscheidungsmatrxNiedrigHochMittel
Quäker-Kontinuum: http://www.futur2.org/article/bedingungen-und-methoden-guter-entscheidungsfindung/
MittelMittelMittel
Five-to-Fold: https://leadershipfreak.blog/2014/10/04/the-five-to-fold-decision-making-model/MittelHochMittel
Mehrheitsentscheid (welche Mehrheit?)MittelHochMittel
Systemisches KonsensierenMittelMittelMittel
Soziokratie (Konsent)MittelNiedrigHoch
Konsent per Thumb-VotingMittelMittelMittel
KonsensHochNiedrigHoch
Einer entscheidetNiedrigHochNiedrig
Ein gewählter Vertreter entscheidetNiedrigHochMittel
Ein gewähltes Gremium entscheidetNiedrigMittelMittel
Konsultativer EinzelentscheidMittelMittelHoch
VetoHochNiedrigHoch

Natürlich sind die Einschätzungen hier bezüglich der Akzeptanz, Geschwindigkeit und Qualität sehr kontextabhängig und subjektiv.

Ein sehr schönes Spiel, um Entscheidungsverfahren kennenzulernen und zu simulieren haben wir mit „Entscheiden lernen mit Zombies und Werwölfen“ entwickelt. Hier wird das Spiel „Werwölfe im Düsterwald“ in leicht abgewandelter Form genutzt um erlebbare Entscheidungssituationen herbeizuführen. Ihr könnt die Anleitung zum Spiel bei uns im Download-Bereich herunterladen.

Leave a Comment

Lösungsfokussierte Retrospektive