Die BYOSM-Retrospektive

 In Agile, Retrospektiven, Scrum Master

Auf dem zweiten CoRe Day in Fürth habe ich im Open Space-Teil in einer Session eine Retrospektive vorgestellt, die ich mir vor einiger Zeit mit meinem Kollegen Jürgen Hoffmann von Emendare (the Scrum coach mostly known as mentos) zusammen ausgedacht und durchgeführt habe. Die Teilnehmer des CoRe Day waren von der Retrospektive so angetan, dass ich sie hier gerne zur Verfügung stellen möchte:

In den meisten Retrospektiven blickt das Team auf seine Arbeit zurück und überlegt, wo dort noch Verbesserungspotential für zukünftige Sprints liegt. Mit dem vorliegenden Format wollte ich erreichen, dass das Team ein wenig die Perspektive wechselt und einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel auf die Dinge sieht. Dem des ScrumMasters.

BYOSM-Retrospektive

BYOSM steht für „Build Your Own ScrumMaster“. Die Idee ist sehr einfach: Wir lassen das Team den idealen ScrumMaster für dieses Team konstruieren. Was muss der im Kopf haben? Was im Herzen tragen? Was muss er im Bauch haben?

Wie sieht unser idealer ScrumMaster aus?

Wie sieht unser idealer ScrumMaster aus?

Der ScrumMaster wird im Silent Brainstorming zusammengebaut. Jeder stellt seine Anforderungen dann kurz vor und klebt sie auf das Flipchart. Um dem Team die Möglichkeit zu geben auch kritische Punkte im Team konstruktiv ansprechen zu können ist die nächste Frage in der Retrospektive dann: „Was muss er wissen um gut mit uns zusammenarbeiten zu können?“. Diese Frage macht das Tor auf auch kritische Punkte im Team-Gefüge auf konstruktive und freundliche Weise aussprechen zu können.

Fragen zur BYOSM-Retrospektive

Fragen zur BYOSM-Retrospektive

Um den Fokus zum Team zurückzulenken und konkrete und machbare Punkte für das Team mit aus der Retrospektive nehmen zu können stellte ich als letzte Frage noch: „Wie können wir ihm helfen einen super Job zu machen?“. Diese Frage zielt darauf ab, dass es um gute Zusammenarbeit als Team geht. Und also jeder seinen Beitrag dazu geben kann. Sie rückt den Blick auch wieder zurück vom ScrumMaster auf das Team.

Es ist erstaunlich, wie viel ein Team über sich erfahren kann, wenn es sich eigentlich Gedanken darüber macht, wie eine andere Person aussehen sollte 🙂

Viel Spaß!

Leave a Comment